GESCHICHTE DER JUGEND SULZ

Jugend

Die Geschichte des Verein Jugend Sulz

 

Im Jahre 1986 trafen sich Jugendliche Studenten, Arbeiter und Angestellte aus Sulz in Wien und gründeten den „VEREIN JUGEND SULZ“. Aufgrund schlechter Arbeitsverhältnisse im Südburgenland mussten viele Jugendliche damals nach Wien ausweichen, sei es, um zu Studieren oder zu Arbeiten. Aus den wöchentlichen gemeinsamen Treffen der jungen Sulzer wurde die Idee geboren, ein Faschingsgschnas im Gasthaus Csencsits in Sulz abzuhalten. Der Gastwirt jedoch stimmte nur unter der Bedingung zu, dass die Jugend als Verein diese Veranstaltung durchführte. Dies war die Geburtsstunde des Verein Jugend Sulz.

Gründungsobmann dieses Vereins war Michael Gerbavsits. Da er jedoch schon frühzeitig Vater wurde und sich später vermählte, übernahm 1 Jahr später Alfred Kollarits den Obmann des Vereins. Auch dieser sollte das Amt nicht lange innehaben, vermählte er sich kurz darauf und übergab die Funktion seinem Nachfolger Erich Jandrisevits.

Mit Erich Jandrisevits fand man schließlich einen Obmann, der die Geschicke des Vereins über eine längere Zeit leitete. Die berühmten Brauchtümer wie Neujahrssingen, Osterfeuer heizen, Maibaumaufstellen, Bandlziehen (Aufhalten bei der Hochzeit eines Jugendmitgliedes) waren in dieser Zeit die gelebten Aktivitäten und fast jedes Jahr gab es eine Hochzeit in Sulz, mit, wie könnte es anders gewesen sein, einer Braut aus der Jugend Sulz.

Als auch Erich Jandrisevits dem Bund fürs Leben schloss, übergab man das Zepter an die etwas jüngere Generation. Mit Hannes Jandrisevits fand sich ein Obmann, der mit seinem Team die Brauchtümer übernahm und auch fortsetzte. Auch gab es so etwas wie einen Treffpunkt, genannt „die Bude“. Mit der Möglichkeit eines gemeinsamen Treffpunkts florierten ein aktives Zusammenarbeiten und eine gute Stimmung zwischen den Jugendlichen in Sulz.

Da auch Hannes Jandrisevits in seiner Zeit als Jugendobmann dem Charme der Frauen nicht widerstehen konnte und seine Zukunft mit einer Frau an seiner Seite plante, übernahm sein Nachfolger Joachim Peterszel den Obmann. In seiner Zeit nahm die Jugend diverse Ausflüge in Angriff, die den Verein Zusammenhalt gaben.

Und als auch er mit dem Hafen der Ehe spekulierte, entschloss sich der Vorstand damals den Obmann bzw. das Vorstandteam stark zu verjüngen. Mit Rene Kollarits fand man einen Obmann, der sich dieser Aufgabe stellte und mit dem es, trotz immer wieder kehrender kleinen Schwierigkeiten, gelungen ist, den Verein Jugend Sulz ein wenig zu modernisieren.

Nach vielen Verhandlungen über Varianten eines möglichen Jugendhauses hat die Gemeinde schließlich im Jahre 2001 einen unbenützten Raum zur Verfügung gestellt (alter Bastelraum der Schule), der von den Jugendlichen in vielen Arbeitsstunden und mit Hilfe von Spezialisten aus der Ortsbevölkerung renoviert und ausgebaut wurde. Michael Gerbavsits, vor 16 Jahren selbst Gründungsobmann des Verein Jugend Sulz, freute sich mit den Jugendlichen: „Als wir den Verein gegründet haben, konnten wir von einem eigenen Jugendhaus nicht einmal träumen.

Die jetzige Jugend Sulz hat sich das Jugendzentrum durch ihre Aktivitäten und ihr Engagement wirklich verdient.“

Mit dem Jugendhaus kam wieder mehr Schwung in den Verein. Nicht nur aufgrund von Meinungsverschiedenheiten sondern auch auf die Tatsache zurückführend, dass Rene Kollarits in anderen Vereinen viel Zeit investierte, übernahm Roman Peterszel sein Amt und sicherte mit seinem Engagement nicht nur die bestehenden Brauchtümer sondern fügte mit seinem Team noch weitere Highlights wie das Parkfest, Kegelabende sowie die Halloweenparty den Brauchtümer hinzu.

Als nächster Obmann leitete Michael Peterszel den mittlerweile zum aktivsten in Sulz gewordenen Verein – die Jugend Sulz. Das Jahr 2005 war ein sehr intensives und gemeinschaftlich erfolgreiches Jahr in der Geschichte des Verein Jugend Sulz. Es wurden so viele Veranstaltungen und Brauchtümer wie noch nie abgehalten. Nachfolger von Michael Peterszel wurde Matthias Gerbavsits (Sohn des Gründungsobmannes Michael Gerbavsits). Unter ihm wurde versucht, die Gemeinschaft zusammen zu schweißen und mehr und mehr  junge Mitglieder in die Arbeit des Vereins einzubinden. Mit der Unterstützung von Obmann Stellvertreter Thomas Poandl stellte man sich auf die Herausforderungen ein und führte einige Jahre den Verein Jugend Sulz vorbildlich an.

Als letzter und derzeitiger Obmann leitet Manuel Peterszel den Verein Jugend Sulz. Auch er hat es sich zum Ziel gesetzt, mit seinem Vorstand die Veranstaltungen und Brauchtümer des Verein Jugend Sulz aufrecht zu erhalten und dem Leitsatz der Jugend gerecht zu werden:

ZUSAMMENKUNFT IST EIN ANFANG

ZUSAMMENHALT IST EIN VORTSCHRITT

ZUSAMMENARBEIT IST DER ERFOLG

Obmänner des Verein Jugend Sulz seit 1986



Michael Gerbavsits (Gründungsobmann)


Alfred Kollarits


Erich Jandrisevits


Hannes Jandrisevits


Joachim Peterszel


Rene Kollarits


Roman Peterszel


Michael Peterszel


Matthias Gerbavsits


Manuel Peterszel

© Verein Jugend Sulz   2002-2008 email: Internet: http://jugend.sulz.at